Unsere Tätigkeiten sind:

Passivhaus

443e5eacbce0e9f5bff914ed4b0aa25f.jpg dde21884dfb2c6839fcffd120b5ac130.jpg

Ein Begriff der in Zusammenhang mit der Energieeffizienz am Bau mittlerweile fest verankert ist, oder auch im Wohnbauförderungsgesetz seinen fixen Platz hat, ist das Passivhaus. Denn ein Passivhaus zu planen und zu errichten, zeugt von sensiblem Umwelt- und Energiebewusstsein.

Gewinne optimieren und Verluste minimieren, lautet das Grundprinzip einer energieeffizienten Bauweise. Gewinne optimieren bedeutet, die Energie der Sonne sowie der internen Wärmequellen (Bewohner, Beleuchtung, Elektrogeräte, Abwärme z.B. durch Kochen) zu nutzen, um das Gebäude warm zu halten. Verluste werden durch eine sehr gut gedämmte Gebäudehülle sowie auch durch eine Komfortlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung auf ein Kleinstmaß reduziert. Dieses kluge Zusammenspiel ermöglicht es, Gebäude mit einem max. Heizwärmebedarf von 15 kWh/m²a (lt. Berechnung Passivhaus-Projektierungspaket, kurz: PHPP) zu realisieren. Dies entspricht einem Brennstoffbedarf von z.B. 3,0 kg Pellets pro m² und Jahr. Die Kosten werden Sie nicht überraschen und noch weniger, wenn man sie in Relation zu den Kosten durch die enorme Energieeinsparung setzt.

Nicht zuletzt ist es aber der Mehrgewinn an Wohnkomfort, der Passivhausbewohner ins Schwärmen bringt.